Zum Inhalt springen

ÖBB-FAQ – Antworten auf häufige Fragen

öbb railjet

Ist der ÖBB Railjet, Cityjet oder Regionalzug der richtige Zug für Ihre Reise? Und welche Komfortklassen hat welcher Zug? Diese und weitere Fragen werden hier beantwortet. Die FAQs werden regelmäßig erweitert und aktualisiert. Bleiben Sie informiert und genießen Sie Ihre Fahrt durch Österreich!


Avatar von Claudia

12. Juni 2024
Claudia Felbermayer


NightJet (NJ): Der Nacht- und Fernreisezug der ÖBB

ÖBB Nightjet

Der NightJet (NJ) erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h und hält an mehreren Haltestellen entlang der Strecke (nicht nur an der Zielhaltestelle). Er verbindet Österreich mit anderen europäischen Ländern, wie Italien, Dänemark und Kroatien. Passagiere können in verschiedenen Wagenkategorien der 1. oder 2. Klasse reisen, es stehen Schlafwagen, Liegewagen, Sitzwagen und Deluxe-Abteile (in den Euronight-Zügen) zur Verfügung. Rollstuhlplätze und barrierefreie Schlafabteile sind vorhanden. In einigen Night Jet-Triebwagen ist die Mitnahme eines Fahrrads erlaubt. Welche Triebwagen das sind, erfahren Sie auf der Infoseite der ÖBB

RailJet (RJ): Der modernste und schnellste Fernreisezug der ÖBB

Der RailJet (RJ) ist sowohl national als auch international unterwegs und verbindet Ziele in ganz Österreich sowie in Deutschland, Italien, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und der Schweiz. Er fährt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h und hält dabei weniger oft als der Intercity (IC) und der EuroCity (EC). Der RailJet ist der einzige Zug, in dem es das ÖBB Kinderkino gibt. Auf der Schiene in Österreich sind zwei unterschiedliche Generationen an RailJets unterwegs. Die neue Generation (RJ nG) verfügt, je nach Komfortklasse, über eigene Abteile für 4 oder 6 Personen und bietet auch für Passagiere der 1. Klasse eine eigene Ruhezone.

Auf dem Bild ist der RailJet der alten Generation zu sehen.

InterCity (IC): Der Zug für längere Inlandsstrecken

Der InterCity (IC) hält weniger häufig als der Regionalzug. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 bis 200 km/h. Zu den Zielen gehören große Bahnhöfe wie etwa Wien, Graz oder Klagenfurt. 

Lese-Tipp!

InterCity-Express (ICE): Der Hochgeschwindigkeitszug für internationale Verbindungen

InterCity Express

Der InterCity-Express (ICE) ist der Hochgeschwindigkeitszug für internationale Verbindungen, insbesondere nach Deutschland. Er ist neben dem RailJet der zweite Hochgeschwindigkeitszug, der in Österreich unterwegs ist. Er hält an mehreren Haltestellen entlang der Strecke (nicht nur an der Zielhaltestelle) und erreicht dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h. Ziele sind unter anderem München, Stuttgart, Köln, Dortmund, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Familienbereiche sind vorhanden, ebenso wie ein Kleinkindabteil in der 2. Klasse. 

EuroCity (EC): Der internationale Fernzug, der Österreich mit den Nachbarländern verbindet

Der EuroCity (EC) erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Zu den Zielen gehören unter anderem Deutschland, Italien, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Slowenien und die Schweiz. Es gibt sowohl eine 2. Klasse als auch eine 1. Klasse und eine Business-Class. Familienbereiche und ein Speisewagen sind vorhanden. 

CityJet (CJ, CJX): Der Regionalzug, der in Städten und Vororten eingesetzt wird

Der CityJet (CJ, CJX) erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Er hält auch an kleineren Bahnhöfen und benötigt gemeinsam mit den S-Bahnen (S) die meiste Zeit. Er wird auch oft als S-Bahn (S) betrieben. 

Regional-Express (REX): Der (etwas) schnellere Regionalzug

Der Regional-Express (REX) ist der etwas schnellere Regionalzug. Die eingesetzten Flotten erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 140-160 km/h. Der REX hält weniger oft als normale Regionalzüge. Er verbindet größere und kleinere Städte und Gemeinden, überbrückt dabei größere Entfernungen als die S-Bahn (S) oder der Regionalzug (R), ist jedoch nicht so schnell wie der InterCity (IC) oder der RailJet (RJ). 

Regionalzug (R): Der Zug für den ländlichen Bereich

Der Regionalzug (R) ist der Zug für den ländlichen Bereich. Es gibt unterschiedliche Wagentypen, die als Regionalzüge eingesetzt werden. Die Züge erreichen, je nach Baureihe, eine Höchstgeschwindigkeit von 120-160 km/h. Sie halten häufig und fahren auch kleine Haltestellen entlang der Strecke an. Wer schnell einen Hauptbahnhof erreichen will, ist mit einem RailJet (RJ) oder einem Intercity (IC) besser bedient. Regionalzüge bestehen ausschließlich aus Wagen der 2. Klasse.

S-Bahn (S): Der Zug für den städtischen Bereich

Die S-Bahn (S) ist der Zug für den städtischen Bereich. Je nach Baureihe erreicht die S-Bahn (S) eine Höchstgeschwindigkeit zwischen 120 und 160 km/h. Sie hält häufig und fährt alle Haltestellen auf der Strecke an. Im Vergleich zu anderen Zügen benötigt die S-Bahn (S) am meisten Zeit. Wer schnell an einen großen Bahnhof gelangen will, sollte sich daher besser für einen RailJet (RJ) oder einen Intercity (IC) entscheiden. S-Bahnen (S) gibt es ausschließlich in 2. Klasse Ausstattung. Der Zustieg ist oft hochflurig. Da viele der aktuell betriebenen S-Bahnen (S) zu den älteren Baureihen aus den 70er- und 80er-Jahren gehören, sind nur spärlich Rollstuhlplätze vorhanden, und barrierefreie WCs fehlen.

Hauptbahnhof Salzburg

Welchen ÖBB-Zug nehmen für Fahrten innerhalb eines Bundeslandes?

Für die schnellste Verbindung innerhalb eines Bundeslandes, wie zum Beispiel von Wiener Neustadt nach St. Pölten, sind der RailJet oder der Intercity die beste Wahl. Der RailJet ist die schnellste Option, da er Hochgeschwindigkeitsstrecken nutzt und weniger Zwischenhalte hat als der Intercity.

Welchen ÖBB-Zug nehmen für die Fahrt in ein Nachbarland?

In der Regel sind Hochgeschwindigkeitszüge wie der RailJet, der ICE oder der EuroCity oft die schnellste Option für grenzüberschreitende Reisen. Auch der NightJet (NJ) kann infrage kommen.

Welchen ÖBB-Zug für Fahrten durch Europa nehmen?

Der ÖBB NightJet (NJ), der RailJet (RJ) und der EuroCity (EC) sind eine ausgezeichnete Wahl für Fahrten durch Europa. 

Wo kann man das Handy im Zug laden?

Im ÖBB RailJet, Intercity, Intercity-Express (ICE), EuroCity (EC) und CityJet (CJ) finden Sie Steckdosen. Diese befinden sich entweder unter den Sitzen, in den Sitz-Zwischenräumen oder unterhalb der Tische. In den REX und R-Zügen und in den S-Bahnen (S) empfehle ich, nicht mit Steckdosen zu rechnen. Zwar gibt es auch unter den Regional- und S-Bahn-Baureihen, die mit Steckdosen ausgestattet sind, das trifft jedoch nicht auf alle zu. In diesen Zuggattungen empfehle ich, sich besser auf die eigene Powerbank zu verlassen.

Sind alle Züge der ÖBB klimatisiert?

Prinzipiell sind alle Züge klimatisiert. Nur noch in wenigen S-Bahnen (S) müssen Sie ohne Klimaanlage auskommen. Die Triebwagen der Baureihe ÖBB 4020 wurden in den 1970er Jahren in den Dienst gestellt und besitzen keine Klimaanlage. Alle neueren Baureihen der S-Bahnen sind klimatisiert.

Welche Züge der ÖBB haben keine Plätze für Menschen mit Assistenzhund?

Generell haben alle modernen Züge der ÖBB spezielle Plätze für Menschen mit Assistenzhunden. Ältere S-Bahn-Modelle wie der ÖBB 4020 sind die letzten Baureihen, die in dieser Hinsicht nicht optimal ausgestattet sind. Die 4020er werden nach und nach durch neuere Triebwagen ersetzt.

Welche Züge der ÖBB haben keine Schwerbehindertenplätze?

Die älteren S-Bahn-Triebwagen der Baureihe ÖBB 4020 haben eingeschränkte Barrierefreiheit und verfügen nicht über spezielle Schwerbehindertenplätze. Alle neueren S-Bahn-Modelle, wie die Talent-Baureihen ÖBB 4023 und ÖBB 4024, sowie die CityJet-Baureihen ÖBB 4744 und ÖBB 4746, verfügen über Schwerbehindertenplätze.

Welche Züge bieten nur akustische Informationen?

Die älteren S-Bahn-Baureihen, wie die alte ÖBB 4020, bieten nur akustische Informationen. Moderne Züge sind in der Regel mit sowohl akustischen als auch optischen Informationssystemen ausgestattet.

Welche Züge bieten sowohl akustische als auch optische Informationen?

Alle modernen Züge der ÖBB sind mit modernen Informationssystemen ausgestattet, die sowohl Durchsagen als auch Displays nutzen, um die Fahrgäste zu informieren.

In welchen Zügen der ÖBB gibt es kein kostenloses WLAN?

In den älteren S-Bahn-Triebwagen der Baureihe ÖBB 4020 gibt es kein kostenloses WLAN. S-Bahnen der neueren Generation sind mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

In welchen Zügen der ÖBB gibt es Wickeltische?

Im RailJet (RJ), im ICE, im CityJet (CJ), in den Doppelstock- Zügen sowie in einigen ÖBB Intercity- und EuroCity Zügen stehen Wickeltische zur Verfügung.

Welche ÖBB-Züge verfügen über eigene Fahrradbereiche?

Für größere Ansicht klicken

Der RailJet (RJ), der InterCity (IC) und der EuroCity (EC) verfügen über Fahrradbereiche. Es gibt jedoch immer nur eine begrenzte Anzahl von Fahrradplätzen. Eine Reservierung ist daher erforderlich.

Im Regional-Express (REX), den Regionalzügen und im CityJet (CJ) gibt es ebenfalls Platz für Fahrräder. Eine Reservierung ist nicht erforderlich, aber die Plätze sind begrenzt.

Welche Züge der ÖBB besitzen einen 1. Klasse Wagen?

Der NightJet (NJ), der RailJet (RJ), der InterCity (IC), der InterCity-Express (ICE) und der EuroCity (EC) verfügen über einen 1. Klasse Wagen. 

In welchen Zügen der ÖBB gibt es einen Business-Bereich?

Der RailJet (RJ) verfügt über eine Business-Class.

Für größere Ansicht klicken

Welche Züge der ÖBB verfügen lediglich über Wagen der 2. Klasse?

Der CityJet (CJ, CJX), der Regional-Express (REX) sowie die ÖBB-Regionalzüge und S-Bahnen (S) verfügen nur über 2. Klasse Ausstattung.

In welchen Zügen der ÖBB gibt es Ruhebereiche?

Ruhebereiche gibt es im RailJet der neuen Generation (RJ nG) und im Intercity-Express (ICE), in beiden Fällen sowohl für die 1. als auch für die 2. Klasse. Der alte RJ verfügt nur in der 2. Klasse über Ruhezonen.

In welchen Zügen der ÖBB gibt es einen Speisewagen oder ein BordBistro?

Einen Speisewagen gibt es im NightJet (NJ), im RailJet (RJ) und im InterCity-Express (ICE).

In welchen Zügen gibt es eine Steckdose in den 2. Klasse Wagen?

Der RailJet (RJ), der NightJet (NJ), der InterCity (IC), der InterCity-Express (ICE), der EuroCity (EC) und der CityJet (CJ) sind auch in der 2. Klasse mit Steckdosen ausgestattet. Im NightJet (NJ) verfügt zudem jede Liege über eine Steckdose. Möchten Sie im Zug arbeiten, empfiehlt es sich jedoch, eine eigene Powerbank mitzunehmen, denn oft müssen Sie sich die Steckdose mit Ihrem Sitznachbarn teilen. Noch mehr Sicherheit bietet nur die Fahrt in der 1. Klasse oder in der Business Class. In den 1. Klasse Wagen sowie im Business-Bereich verfügt ausnahmslos jeder Sitz über eine Steckdose. 

Im Raum Wien verfügt zudem jeder Regionalzug (R, REX) über eine Steckdose unter dem Sitzplatz. 

In welchen ÖBB-Zügen gibt es keine Kinderwagenabstellplätze?

Ältere S-Bahn-Baureihen (wie ÖBB 4020) haben eingeschränkte Barrierefreiheit und verfügen nur teilweise über spezielle Abstellplätze für Kinderwagen.

Welche ÖBB-Züge haben keine eigenen Rollstuhlplätze?

Die Baureihe ÖBB 4020 verfügt nicht über spezielle Rollstuhlplätze. Diese Züge gehören mit zu den letzten hochflurigen Baureihen und bieten nur eingeschränkte Barrierefreiheit.

Welche ÖBB-Züge haben kein barrierefreies WC?

Einige S-Bahnen (S) sind besitzen kein barrierefreies WC. Insbesondere ältere S-Bahn-Modelle wie die Baureihe ÖBB 4020 verfügen nicht über barrierefreie WCs.

Welche Regionalzüge der ÖBB haben ein barrierefreies WC?

Von den Regionalzügen sind der CityJet (CJ), der Regional-Express (REX) und der Doppelstock-Steuerwagen mit barrierefreien WCs ausgestattet.

Welche S-Bahnen der ÖBB sind mit barrierefreien WCs ausgestattet?

Die CityJets (CJX) und die Doppelstock-Steuerwagen sind mit barrierefreien WCs ausgestattet.

Welche S-Bahnen der ÖBB sind niederflurig?

Die ÖBB CityJets (CJX), die als S-Bahn (S) eingesetzt werden, sind niederflurig. Sie sind mit Rollstuhlplätzen, Kinderwagenabstellplätzen, Wickeltischen und barrierefreien WCs ausgestattet. 

In welchen ÖBB-Zügen gibt es in der 2. Klasse eigene Abteile?

Im Intercity (IC) und im RailJet der neuen Generation (RJ nG) gibt es Abteile für die 2. Klasse.

In welchen ÖBB-Zügen gibt es 1. Klasse-Abteile?

Der neue RailJet (RJ nG) verfügt sowohl in der 1. als auch in der 2. Klasse über Abteile für 4 (1. Kl) oder 6 (2. Kl) Personen.

Welche ÖBB Züge haben eine Familienzone?

Der RailJet (RJ) und der EuroCity (EC) verfügen über eine Familienzone. Diese befindet sich in der 2. Klasse. Der RailJet ist der einzige Zuggattung mit ÖBB Kinderkino. Im EuroCity gibt es ein eigenes Stillabteil. 

Welche ÖBB Züge verfügen über einen eigenen Damenbereich?

Sowohl der NightJet (NJ) als auch der EuroCity (EC) und der Intercity (IC) stellen allein reisenden Frauen ein Damenabteil zur Verfügung.

Welche ÖBB Züge verfügen über ein Stillabteil?

EuroCity (EC), Intercity (IC) und InterCity Express stellen Müttern mit Kleinkindern ein Stillabteil zur Verfügung.

Was ist der Unterschied zwischen dem RailJet der alten und der neuen Generation?

Der RailJet der neuen Generation (RJ nG) verfügt, im Gegensatz zum RailJet der älteren Baureihe, über eigene Abteile für 4 oder 6 Personen. Außerdem gibt es im RJ nG auch in der 1. Klasse eine eigene Ruhezone, in der alten RJ-Baureihe gibt es diese nur in der 2. Klasse.   

Was ist der Unterschied zwischen dem CJ und dem CJX? 

Der CJ ist ein CityJet, der als Regionalzug eingesetzt wird, während der CJX ein CityJet ist, der als S-Bahn (S) verwendet wird.

In welchen Zügen der ÖBB ist keine Sitzplatzreservierung möglich?

In Regionalzügen und S-Bahnen ist es nicht möglich, einen Sitzplatz zu reservieren. Auch im Cityjet ist keine Reservierung möglich.


Haben Sie Fragen?

Auf dieser Seite können Sie in den Kommentaren Ihre Fragen stellen. Wir werden diese dann auf der Seite beantworten. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und stehen Ihnen gerne zur Verfügung!


Mehr Artikel zum Thema: